Die Chronik

Stiftungsfest 1922
Stiftungsfest 1922

21.10.1921: Gründung

Es ist schon bemerkenswert, dass nach dem 1.Weltkrieg Sportbegeisterte unserer beiden Dörfer über die Oker hinweg an eine gemeinsame Gründung eines Sportvereins dachten. Mit der Eintragung "Am Freitag-Abend, den 21. Oktober 1921 traten folgende junge Leute aus Volkse und Dalldorf zusammen und beschlossen eine Sportvereinigung zu gründen" begann der Gründungsbericht des Schriftführers Richard Rumpf. Obwohl dieser die Zahl der Anwesenden nicht nachweist, konnten wir den Eintragungen des Protokollbuches entnehmen, dass elf Sportkameraden spontan bereit waren, dem neuen Verein beizutreten und somit die Gründungsmitglieder unseres Vereins waren. Das waren: Heinrich Borgfeld, Hermann Borgfeld, Heinrich Brennecke, Richard Brennecke, Karl Lüdecke, Hermann Michels, Hermann Müller, Hermann Rumpf, Richard Rumpf, Heinrich Schmidt, August Schrader. Der Vorstand wurde gewählt und setzte sich paritätisch aus beiden Gemeinden zusammen: Heinrich Borgfeld (Vorsitzender), Gustav Fricke (Kassierer), Richard Rumpf (Schriftführer), Hermann Rumpf (Platz- und Gerätewart) und Hermann Borgfeld (Schiedsrichter).
Ein großes Ereignis war das Stiftungsfest im Jahre 1922. Es wurde ein Fußballturnier mit 16 Mannschaften ausgetragen. Die Spiele fanden auf acht provisorisch hergerichteten Fußballplätzen in und um Volkse herum statt.
Es kam die Zeit der Inflation in Deutschland und die Vereinslenker des noch jungen Vereins mussten mit großen Zahlen rechnen. Für die Fahrt des Trainers von Hannover und zurück mussten am 9. September 1923 40 Millionen Reichsmark bezahlt werden. Schon 21 Tage später kostete diese Fahrt 60 Millionen RM und eine Woche später bereits 100 Millionen RM. Die Preise stiegen so schnell, dass die Ausgaben mit den Einnahmen nicht abgedeckt werden konnten und das Vereinskonto einen Schuldenstand von 1,2 Milliarden RM aufwies.

Gaumeister 1928
Gaumeister 1928

1928: Gaumeister im Gau Südheide

 Im Jahr 1928 gelang es der Mannschaft , den Titel eines "Gaumeisters im Gau Südheide" zu erringen. Angesichts der Tatsache, dass Vereine wie Gifhorn 2, Hillerse, Leiferde, Sülfeld und Edemissen sich um diesen Titel bewarben, war dieses für unseren Verein eine hervorragende sportliche Leistung.
Seit dem Jahr 1933 sind auch die Schützen in der Sportvereinigung beheimatet. Ab diesem Zeitpunkt werden Preis- und Königsschießen abgehalten. Der erste Schützenkönig war Heinz Harleß aus Volkse und es ist ein sportlicher Wettkampf zwischen den beiden kleinen Orten entbrannt, wenn es darum geht, welche Seite der Oker den Schützenkönig stellt.
Die letzten Eintragungen im Kassenbuch erfolgten 1936. Während des 2.Weltkrieges musste auch in unserem Verein, wie überall, der Spielbetrieb eingestellt werden.

Damen-Feldhandball-Mannschaft
Damen-Feldhandball-Mannschaft

24.05.1946: Neugründung nach dem Krieg
Doch schon im Mai 1946 ruft folgender Aushang in Dalldorf und Volkse zur Neugründung des Sportvereins auf: "Am Freitag, den 24.05. findet in der Gastwirtschaft Schmidt eine Zusammenkunft der Sportinteressenten statt. Es soll der alte Sportverein wieder ins Leben gerufen werden. Beginn 8.30 Uhr. gez. Borgfeld, Heinr."
Dem Gründungsprotokoll ist zu entnehmen, dass 30 Interessenten an der Versammlung teilnahmen, die vom Bürgermeister H.Borgfeld, dem Mitgründer und Vorsitzenden der Sportvereinigung von 1921, geleitet wurde. In der Aussprache wurde die Meinung vertreten, dass der Verein von 1921 wieder neu belebt werden möge. Von den Anwesenden traten am selben Tag gleich 21 Personen in die wiedergegründete Sportvereinigung Volkse-Dalldorf ein. Bei den anschließenden Wahlen wurde wiederum als 1.Vositzender Heinrich Borgfeld gewählt. Des weiteren Ernst Rumpf (2.Vorsitzender), Friedrich Holtmeier (Schriftführer) und Hermann Michels (Kassierer).
Der Sportplatz sollte vorerst provisorisch auf einer Weide an der Leiferde Straße abgesteckt werden. In den folgenden Monaten konnte der Verein einen kräftigen Mitgliederzuwachs von Frauen und Männern verzeichnen. Doch erst in einer späteren Versammlung wurden die Frauen, 21 an der Zahl, offiziell in die Sportgemeinschaft aufgenommen, obwohl sie schon vorher sportlich aktiv waren. Sie nahmen an Leichtathletikkämpfen teil und gründeten eine erfolgreiche, weit über die Kreisgrenzen hinaus gefürchtete und geachtete Damen-Feldhandballmannschaft.
Deren letztes Spiel wurde in Vorsfelde ausgetragen. Danach musste wegen eines Aufstiegs, sonst ein erfreuliches Ereignis, diese so erfolgreiche Mannschaft aufgelöst werden. Die Anreisewege zu den gegnerischen Mannschaften waren wegen der großen Entfernungen mit Pferdegespannen und auch mit dem Trecker und Anhänger nicht zu bewältigen.

Aufstieg 1949 in die Bezirksklasse
Aufstieg 1949 in die Bezirksklasse

1948/49: Aufstieg von der A-Klasse in die Bezirksklasse

 1947 zählte unser Verein 118 Mitglieder, 38 Frauen und 80 Männer. Da für das im selben Jahr stattgefundene Sportfest nur ein Zelt mit den Maßen 8x15m zur Verfügung stand, durften nur Vereinsmitglieder an diesem Fest teilnehmen. Im Oktober 1947 wurde beschlossen, einen neuen Sportplatz an der Oker anzulegen. Im Frühjahr 1948 konnten die Arbeiten des neuen Sportplatzes soweit fertig gestellt werden, dass er bespielbar war. Sportlicher Höhepunkt der Spielserie 1948/49 war der Aufstieg der 1.Herrenmannschaft aus der A-Klasse in die Bezirksklasse.

Staffelmeister 1965
Staffelmeister 1965

1964/65 Staffelmeister

Nach dem Bau der Umkleidekabinen spielte sich auch wieder eine hervorragende Fußballmannschaft in den Vordergrund. Gekrönt wurde diese Leistung mit dem Sieg der Staffelmeisterschaft 1965. Hierdurch gewann der Fußballsport so starken Auftrieb, dass eine zweite Herrenmannschaft zum Spielbetrieb angemeldet werden konnte. Doch diese musste mangels Masse nach kurzer Zeit wieder abgemeldet werden. An ihre Stelle trat aber eine Altherren-Mannschaft. Eine AH-Mannschaft nimmt auch heute wieder, vorher mit mehrmaligen Unterbrechungen, am Spielbetrieb teil.
Im Jahr 1968 meldeten die Jugendbetreuer der Vereine aus Hillerse, Leiferde und Volkse-Dalldorf 7er Mannschaften zu Pflichtfreundschaftsspielen an. 1973 führte unsere E-Jugendmannschaft die Staffel West im Kreisgebiet mit einem überragenden Ergebnis von 32:0 Punkten und 161:14 Toren an. So ein Torverhältnis wurde von keiner Mannschaft mehr erreicht. Unter Leitung von Ruth Gödecke wurde im Jahr 1973 eine Yogagruppe ins Leben gerufen, die 1985 leider wieder aufgelöst werden musste.

Sportheimbau 1977
Sportheimbau 1977

1974 wurden die ersten Verhandlungen über den Bau eines neuen Sportheims aufgenommen. Bis zum ersten Spatenstich vergingen aber noch fast zwei Jahre, da sich die Verhandlungen über Grundstückskauf und Finanzierung als äußerst schwierig erwiesen und langwierig waren, da man sich mit dem Besitzer nicht einig werden konnte. Im Januar 1976 auf der Jahreshauptversammlung konnte Herr Bauerfeld, Bürgermeister der Gemeinde Hillerse, verkünden, dass der Grundstückskauf durch die Gemeinde Hillerse erfolgte und mit unserem Verein ein Nutzungsvertrag abgeschlossen werden müsste. Die Gesamtkosten des Sportheims beliefen sich auf ca. 60.000 DM. Hiervon wurden durch ernorme Eigenleistung der Mitglieder und Barmittel des Vereins fast die Hälfte selbst aufgebracht. Es wurden von den Vereinsmitgliedern weit über 3000 Arbeitsstunden geleistet. Ohne diesen großartigen Einsatz wäre die Fertigstellung des Sportheims nicht möglich gewesen. Krönender Abschluß des Arbeitseinsatzes nach zweijähriger Bauzeit war ein Fußballspiel Handwerker gegen Handlanger, dass neben anderen Fußballspielen bei der Einweihungsfeier am 22. und 23. April 1978 stattfand.

1978/79: Aufstieg in die 1.Kreisklasse

 Im Sommer 1979 gelang der 1.Herrenmannschaft der Aufstieg in die 1.Kreisklasse. Ebenso erfolgreich schnitt die B-Jugendspielgemeinschaft Hillerse/Volkse-Dalldorf als Staffelmeister ab. Der Zusammenschluss der Jugendmannschaften aus Hillerse und Volkse-Dalldorf erfolgte 1977 bis in die 90er Jahre.
Doch leider war der Aufstieg der 1.Herren nur von kurzer Dauer. Ein Klassenerhalt war nicht möglich und es folgte der Abstieg in die 2.Kreisklasse und 2 Jahre später in die 3.Kreisklasse.
Am 07.04.1983 wurde das Freizeitangebot unseres Vereins erweitert und die Tennissparte gegründet. Der Tennisbetrieb startet mit immerhin 40 Mitgliedern auf der Tennisanlage des Herrenhaus Volkse. Allerdings standen Spiel und Spaß im Vordergrund, an offiziellen Wettkämpfen wurde nicht teilgenommen. Ganz unambitioniert geht es aber in keinem Sportbetrieb. Seit Beginn der 90er Jahre finden regelmäßig interne Ranglistenturniere statt. Sich in die Siegerlisten eintragen und einen wertvollen Silberpokal gewinnen konnten: M.Fritz (1991), A.Kepper (1993), M.Fritz (1994) und W.Runk (1995). Bei den Kindern waren es Dennis Schmidtke (1994) und Alexander Klusmann (1995) und bei den Jugendlichen Berit Köhler (1994) und Fabian Kowski (1995). 1996 wurde der Spielbetrieb leider wieder eingestellt, allerdings gibt es zur Zeit wieder Überlegungen über einen Neustart der Tennissparte.
Ein Ereignis besonderer Art gab es beim Königsschießen 1983. Als erste Frau in der Vereinsgeschichte gelang es Christa Pihs, die Königswürde vor großer männlicher Konkurrenz zu erringen. Sportlicher Höhepunkt des Festprogrammes 1983 war der Besuch der A-Jugendauswahl der California Youth Soccer Assocotion-North California gegen die A-Jugendauswahl des NFV-Kreises Gifhorn, welches die US-Amerikaner mit 3:0 gewinnen konnten.
1984 fand zum ersten Mal auch ein Königsschießen für Kinder statt. Heike Karcher aus Volkse wurde 1.Kinderkönigin.
Im Herbst 1985 wurde mit den Arbeiten für den Stromanschluss auf dem Sportplatz und am Sportheim begonnen, das bisher nur über einen Gasanschluss verfügte. 1986 konnte die provisorische Flutlichtanlage in Betrieb genommen werden.
Bis zum Jahr 1985 hielten wir unsere Schießveranstaltungen in unserer ehemaligen Vereinsgaststätte "Zum Lindenhof" in Dalldorf ab. Da der Kleinkaliberstand den versicherungsrechtlichen und bautechnischen Vorschriften nicht mehr entsprach, wollte unser Schießwart für diesen Stand keine Verantwortung mehr übernehmen. Zum Glück stellten uns die Nachbarvereine aus Leiferde und Hillerse für fast 10 Jahre ihre Schießstände zur Verfügung.
Seit 1986 finden unsere Sport- und Schützenfeste mit Zelt, Festwirt und Vergnügungspark auf dem Sportplatzgelände statt. Vorher wurden diese Festlichkeiten im wechsel in unseren beiden Dörfern unter Regie der Vereinswirte abgehalten.

Meisterschaft 1988 mit Fanclub
Meisterschaft 1988 mit Fanclub

1987/88: Staffelmeister in der 3.Kreisklasse Staffel 6 und Aufstieg in die 2.Kreisklasse

 Nach einem absoluten Tiefpunkt im Fußballsport ging es in den Jahren 1986/87 auch mit der 1.Herrenmannschaft wieder bergauf. Dazu beigetragen hat sicherlich Gerd Zeise, der für ein Jahr als Trainer verpflichtet werden konnte. Doch dauerte es noch bis 1988, ehe der Aufstieg für eine Saison in die 2.Kreisklasse gelang. Einen großen Anteil an diesem Erfolg hatte Wolfgang Steckhan als Betreuer und Trainer und auch der eifrige Fanclub, der mit Trompeten, Fahnen und Anfeuerungsrufen die Mannschaft in Heim- und Auswärtsspielen anspornte.
Um den Spielbetrieb der A-, B- und C-Jugend aufrecht zu erhalten, erfolgte 1989 ein Zusammenschluss der SG Hillerse/Volkse-Dalldorf mit Leiferde und Meinersen. Durch Gründung einer Damen- und Kindergymnastikgruppe, unter Leitung von Brigitte Preiß aus Dalldorf im Jahr 1989, konnte eine weitere Sparte von unserem Verein angeboten werden.

Staffelmeister 1993
Staffelmeister 1993

1989/90: 2.Platz Peter-Jörgensen-Pokal

Durch Zuschüsse vom Landkreis, Kreissportbund und der Gemeinden Hillerse und Leiferde konnte die provisorische Flutlichtanlage in den Jahren 1990/91 den Vorschriften entsprechend fertig gestellt werden.

1992/93: Staffelmeister in der 3.Kreisklasse Staffel 5 und Aufstieg in die 2.Kreisklasse

Nach Weggang des Trainers Gerd Zeise konnte als neuer Trainer Horst Vollmer aus Meinersen gewonnen werden, der dieses Amt bis 2005 inne hatte. Seinen Bemühungen ist es zu verdanken, dass neue Spieler den Weg zu uns gefunden haben. Nach mehrmaligem Anlauf gelang der Ersten im Jahr 1992/93 erneut der Aufstieg in die 2.Kreisklasse. Die B-Jugend der SG stieg im gleichen Jahr in die Bezirksklasse auf.
Ende 1993 erhielten wir von der Gemeinde Hillerse grünes Licht zum Ausbau des Luftgewehr-Schießstandes im Dorfgemeinschaftshaus Volkse. Im Juli 1994 begann der Ausbau. Der LG-Stand mit 3 Schießbahnen wurde am 06.04.1995 mit einer Feierstunde für alle Helfer eingeweiht.

1999/00: Staffelmeister in der 3.Kreisklasse Staffel 3 und Aufstieg in die 2.Kreisklasse
1999/00: 2.Platz Peter-Jörgensen-Pokal

Staffelmeister und Pokalfinalist 2000
Staffelmeister und Pokalfinalist 2000

Update: 13.12.2017

Die nächsten Spiele:

So. 04.02.2018 13:00 Uhr
    2. Kreisklasse Staffel 2
SVVD - TSV Flettmar

So. 08.04.2017 10:00 Uhr
Altherren 1. Kreisklasse

SVVD - SV Dannenbüttel

Vereinstermine:

Sa. 17.02.2018 um 19:00 Uhr

JHV im DGH Dalldorf

 Sa. 13.01.2018 16:00 Uhr

Skatturnier im DGH Dalldorf